Controlling + Strategie 3

In den letzen beiden Beiträgen haben Sie nun schon einiges über die Strategie und das Controlling in KMU's erfahren. Heute möchte ich Ihnen daher das strategische Controlling, das genau diese beiden Aspekte vereint, näher bringen. Was genau strategisches Controlling ist und wie es optimal eingesetzt wird, steht im Mittelpunkt dieses Beitrags.

Wie wir bereits erfahren haben, gehen Controlling und Strategie Hand in Hand. Das Controlling baut auf der Unternehmensstrategie auf, gleichzeitig sollte sich die Strategie auch an den Daten aus dem Controlling orientieren. Das strategische Controlling vereint die Umsetzung der Strategie mit dem Controlling und kann daher als Grundlage einer erfolgreichen Unternehmenssteuerung betrachtet werden.

Potentiale im Unternehmen können durch aktives und lebendiges Controlling aufgezeigt werden. Eine Stärken-Schwächen (SWOT-) Analyse, ausgehend von den Daten aus Ihrem Unternehmen, ist daher der erste Schritt des strategischen Controllings. Dabei werden interne Stärken und Schwächen sowie externe Chancen und Risiken aufgedeckt und bewertet. Neben den Erfolgskennzahlen sollten weitere Aspekte in die Analyse einfließen. Dazu zählen die Branche des jeweiligen Unternehmens, das Wettbewerbsumfeld, die Strukturen und Prozesse im Unternehmen sowie das komplette Management und Personal. So liegen im Handel beispielsweise andere Grundbedingungen vor als im produzierenden Gewerbe oder in der Dienstleistungsbranche.

Im nächsten Schritt erfolgt die Entwicklung einer Strategie und Vision. Wohin soll die Reise gehen, was streben wir in naher und ferner Zukunft an, um diese Fragen dreht es sich. Altbewährtes und Neues miteinander zu verknüpfen steht dabei im Mittelpunkt. Zum Beispiel neben der bewährten Lohnfertigung auch in die Entwicklung neuer Produkte zu investieren und dadurch neue Märkte zu erschließen.

Die konkreten strategischen Unternehmensziele werden in einem weiteren Schritt festgelegt. Das Controlling hilft, realistische Ziele festzulegen. Durch das Controlling können beispielsweise Potentiale aufgedeckt werden, in die es sich lohnt, in Zukunft weiter zu investieren.

Das Erarbeiten konkreter Maßnahmen zur Erreichung der Ziele ist der nächste und vorletzte Schritt. Die Maßnahmen werden nicht nur einmalig definiert und festgelegt, sondern bei der Umsetzung ständig überprüft und notfalls angepasst. Dieses laufende Projektcontrolling, in dem alle aktuellen Entwicklungen festgehalten und auf diese reagiert werden kann, ist der letzte Teil des strategischen Controllings.

Sie sehen also, es geht ganz einfach vom Allgemeinen zum Speziellen, vom großen Ganzen zu den einzelnen konkreten Maßnahmen. Behalten Sie Ihr Ziel immer im Auge. Oder mit den Worten des Poeten Richard Wagner: Erkenne und Handle!

 

Download


Veröffentlicht am 22.10.2013